Expertenfragen


Selbsthilfe leistet einen wichtigen Beitrag um Erkrankte mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Zusätzlich gibt es auf unserer Webseite die Möglichkeit Fragen an Experten zu stellen. Dabei stehen kompetente Ansprechpartner für alle Fragen rund um Hauterkrankungen, aber auch Sozialfragen,  Frage zu Kuranträgen, Reha, Krankenkassen und vielen weiteren Themen zur Verfügung.

So hoffen wir, dass Sie auf Ihre Fragen eine Antwort oder den gesuchten Ratschlag finden.


Stellen Sie unseren Experten ihre Frage

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre Fragen erreichen uns per E-Mail. Wir leiten die Fragen weiter und veröffentlichen diese mit der Antwort nachdem wir die Rückantwort erhalten haben.

Der Datenschutz bleibt jederzeit gewährt. Ihre Fragen werden anonym veröffentlicht. Ihre Daten werden niemals weitergegeben. Lediglich der Experte erhält Ihre vollständige Anfrage als weitergeleitete Mail, um auch Ihnen direkt antworten zu können.


Expertenanfrage

Anfrage

Ich bin sehr verzweifelt, keine Salbe hilft mehr, meine ganzes Gesicht, Nacken und der Hals ist rot -befleckt, entzündet, ich scheine keine Salbe mehr zu vertragen und Kortison möchte ich nicht nehmen.

Ich bin 53 J. und in den Wechseljahren. Ich nehme bis jetzt nur Vaseline (habe ich bisher leider immer am besten vertragen) und zum reinigen eine Kernseifenlauge.

Essen:  kein Fleisch, nur wenig Zucker, keine Milch und esse Sojaprodukte. Ich esse völlig glutenfrei.

Ich wäre sehr dankbar, wenn ich wenigstens eine Gesichtssalbe finden würde, die ich nehmen kann. Ganz zu schweigen von den Entzündungen...

Sollte ich doch ein wenig Kortison nehmen? Eine Erleichterung wäre so schön....

Diese schlimmen Rötungen sind übrigens akut seit ca. 2 Monaten. Davor hatte ich Schübe nur zum Herbst/Winter.

Danke für Ihre Überlegungen und Gedanken und Hilfe!!!!

Antwort

aus der Beschreibung der Patienten entnehme ich, daß die Gesichtshaut überreizt ist. Es wird daher notwendig sein die Entzündung kurzfristig mit einer leichten Cortisonsalbe abzufangen (z.B. Prednitop Salbe). Nach 2-3 Tagen sollte die Cortisonsalbe schrittweise abgesetzt werden (1-2 Wochen jd. 2. Abend, danach jd. 3. Abend) im Wechsel mit einer hautberühigenden Creme z.B. Cicalfate Wundcreme und evtl. Schwarzteekompressen..

Die Reinigung des Gesichtes mit Kernseife ist ungünstig, da Kernseife nicht gut für den ph-Wert der Haut ist. Ein Austausch zu einer milden Reinigung wie Toleriane oder Cetaphil würde ich empfehlen.

Ob die Nahrung eine Rolle spielt, ist schwierig zu beantworten, jedoch eher unwahrscheinlich wenn „nur“ das Gesicht betroffen ist.

Gerne kann sich die Patientin bei mir melden, bei dieser Konstellation wäre auch ein stationärer Aufenthalt zur Abklärung der Nahrungsmittelunverträglichkeiten und  gezielten Behandlung möglich.

 


Expertenfrage

Ich leide seit einigen Jahren an prurigo nodularis. Gibt es Erfahrungen,welcher Behinderungsgrad da üblicherweise anerkannt wird? Mindesten einmal pro Jahr bin ich in stationärer Behandlung. Außerdem ambulante Lichtherapie 1 bis 2 Mal jährlich und

natürlich bin ich täglich mit Cremen, Umschlägen etc. beschäftigt.

 

Antwort:

Sie möchten bitte einen Antrag stellen und alle Unterlagen die Ihnen zur Verfügung stehen bei legen.

Befund / wie oft kommt ein Schub / Stationäre Bescheinigungen / Wie groß ist die Fläche der erkrankten Hautstellen, welche Fläche ist  betroffen / Fotos /

 

Wie groß ist die Beeinträchtigung in der Arbeitsstelle und im täglichem Leben. Sie haben eine Chance!

Es ist ratsam, den Antrag erst nach dem Besuch bei Fachärzten zu stellen. Dann muss die Behandlung nicht mehr abgewartet werden und der Gesundheitszustand kann so aufgrund einer aktuellen Befundlage bewertet werden

 
0 Kommentare

Ich habe eine Kur bei der Deutschen Rentenversicherung beantragt

Frage an den Experten:

Ich habe eine Kur bei der Deutschen Rentenversicherung beantragt, diese wurde erstmal abgelehnt. Dann wurde ich zum Gutachter geschickt, der meine Meinung jedoch mit mir teilte und ich eine Kur dringend benötige. Diese sollte wunschgemäß von meinen Hausarzt und auch vom Gutachter an der Ostsee stattfinden. Nun bekam ich den Bescheid und soll in den Schwarzwald 800 km von meinem zu Hause entfernt. Ich möchte und kann aber nicht zu weit fahren aus gesundheitlichen Gründen, außerdem wurden nicht alle Aspekte die meiner Genesung helfen sollen berücksichtig. Kann ich dem Widersprechen und eine Klinik die mein Arzt u. Gutachter vorschlug darauf bestehen? Was wäre genau zu beachten, denn ich benötige diese Kur dringend.

mehr lesen 2 Kommentare

Expertenfrage

Frage an den Arzt:

Ich leide seit 8 Monaten an einem Ekzem, der Dermatologe sagt, dass es keine klassische Neurodermitis ist. Der Juckreiz war sehr stark, nun habe ich Cortison erhalten, und dies hat das Hautbild stark verbessert und der Juckreiz ist nun sehr gering. Allerdings vertrage ich das Cortison schlecht und schlafe seitdem noch 3-4 Stunden pro Nacht. 

Nun habe ich gelesen, dass Hanf sehr hilfreich ist. 

In welcher Form ?  Wie wird es angewendet? und wo erhalte ich das in der Schweiz, ev. in Deutschland?

Antwort vom Dermatologen:

Wichtig finde ich, dass Patienten ihren behandelnden Arzt fragen sollten. Das schafft Vertrauen. Im Allgemeinen hat Hanf viele gute und schlechten Eigenschaften. In der Therapie von Ekzem hat Hanf keine in Studien belegte Wirkung und daher kann ich dazu nicht raten.  Hautpflegende Basistherapie ist hingegen sehr wichtig. 

Frage an den Experten

Ich bin 58 und leide seit etwa 40 Jahren an Vitiligo. Es kommen immer weitere stellen dazu....nun auch am Anus. Kann Vitiligo sich auch im Darm bemerkbar machen???

sprich nach innen wandern? ich habe jetzt nämlich auch noch eine Colitis....,

wahrscheinlich sogar Ulcerosa, in den letzten 10 cm des Darmes.

mehr lesen 0 Kommentare

Warum verwächst sich Neurodermitis

Sehr geehrter Herr Dr. Schubert,

 

im Rahmen unserer Seminarfacharbeit zum Thema Neurodermitis entstanden folgende Fragen, von denen wir jedoch nicht wissen, ob sie überhaupt vollständig beantwortbar sind:

Warum kann Neurodermitis mit zunehmendem Alter "verwachsen"? Also warum kann man als Säugling von Neurodermitis betroffen sein und als Erwachsener nicht mehr? Gibt es dafür Gründe, welche auszumachen sind? Des Weiteren würden wir gerne wissen, ob es einen Grund dafür gibt, dass sich die von Neurodermitis betroffenen Körperstellen ebenfalls mit fortschreitendem Alter verändern. Außerdem würde es uns interessieren, ob Frauen und Männer gleichermaßen von Neurodermitis betroffen sind (ob deutlich mehr Frauen oder Männer betroffen sind).

Sind Ihnen außerdem auch Neurodermitisfälle bei dunkelhäutigen Menschen bekannt, und wenn ja, tritt es bei dunkelhäutigen Menschen genauso oft auf wie bei hellhäutigen Menschen?

 

Es wäre schön, wenn Sie Zeit zur Beantwortung der Fragen finden könnten.

Vielen Dank im Voraus.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

.. .., .. .. und .. ..

(Schüler der 12. Klasse)

mehr lesen 3 Kommentare

Ratlos bei Neurodermitis

Sehr geehrter Herr Dr. Schubert,

Ich bin völlig ratlos und da mir niemand helfen kann versuche ich es nun bei Ihnen.

Ich bin 28 und leide seit meiner Kindheit an Neurodermitis und Allergien, unter anderem gegen Südfrüchte, Kobalt, Getreidearten,parabene, Katzen und den Farbstoff schwarz und noch einiges mehr.

mehr lesen

Sehr geehrter Herr Dr. Schubert,erst kurz ein paar Infos zu meinem Krankheitsbild

Psoriasis Arthritis, Knie links (Knieprothese 2008 König-Ludwig-Haus-Würzburg, guter Genesungsverlauf allerdings dauerhafte Einschränkung bei der Kniestreckung, ca. 20 Grad fehlen, 

mehr lesen 0 Kommentare

Sehr geehrter Herr Dr. Schubert,ich heiße ... und habe Vitiligo.

Seit einigen Wochen leide ich unter einer Sonnenallergie. Hierfür wurde mir von Hautarzt Dr. ... "Triamcinolonacetonid 50mg

mehr lesen 0 Kommentare

Hallo Herr Dr. Schubert,

ich bin Mutter eines 4 jährigen Sohnes der seit seinem 3 Lebensmonat an Neurodermitis erkrankt ist, wir haben schon alles mögliche versucht seine Beschwerden zu lindern 

mehr lesen 0 Kommentare

Lieber Dr. Schubert,seit mehreren Monaten

habe ich an und unter meinen Fingernägeln (seltsamerweise nur Zeige –Mittelfinger und Daumen)  Schuppenflechte. Ich bin 48 Jahre alt und lebe seit ca. 25 Jahren mit dieser Krankheit

mehr lesen 0 Kommentare

Sehr geehrter Dr. Schubert!

 Bei mir ist vor einiger Zeit von einem Rheumatologen durch eine Blutuntersuchung Psoriasis Arthritis festgestellt worden.

mehr lesen 0 Kommentare

Guten Tag ,Ich kann wieder nicht schlafen,

weil es mich so sehr juckt . Ich habe seit 2001 Prurigo, es wird immer schlimmer! Ich weine oft und bin verzweifelt! Könnte mir eine Kur am Toten Meer helfen? Kann ich je wieder gesund werden? Ich wäre froh um Hilfe!

Ich danke Ihnen herzlich im voraus!

Mit freundlichen Grüßen aus ...

mehr lesen 0 Kommentare

Hallo sehr geehrter Herr Dr.Schubert,  Mein Sohn 2 Jahre alt hat Neurodermitis.

Zur zeit verwenden wir LIPIKAR BaumeAp von La Roche-Posay als Basisreme,

Jetzt möchte ich auf eine neue Creme umsteigen, da die jetzige nach dem eincremen juckt und rote Flecke im Gesicht hinterlässt.

Im Dschungel der Crems blicke ich nicht durch.

mehr lesen 0 Kommentare

Guten Tag Herr Dr. Schubert,seit ca. 8-10 Jahren halte ich mit Fumaderm Tabletten 

den Status Quo meiner Psoriasis mit 3-5 Stellen. Letztes Jahr habe ich nach einer wochenlangen Magendarmerkrankung

mehr lesen 0 Kommentare

Sehr geehrter Herr Dr. Schubert, ich bräuchte einmal ihren Rat.  

Meine Tochter wird jetzt am 26. Mai 4 Jahre alt.

Ich war jetzt mit ihr bei 3 Hautärzten und alle drei meinten sie hätte zu 99 % Vitiligo.

Sie hat es unter dem Auge. Ca. 4 cm lang und 2,5 cm breit.

mehr lesen 0 Kommentare

Sehr geehrte Damen und Herren,sehr geehrter Herr Dr. Schubert,

mein Name ist ...... ..... und ich bin 22 Jahre alt. Nachdem ich bei mehreren Hautärzten war, konnte die Weißfleckenkrankheit festgstellt werden. Ich habe die Flecken am Fuß, am Handrücken, im Genitalbereich sowie an beiden Hüften.

 

mehr lesen 0 Kommentare