Haut und Sonne

Die UV Strahlen der Sonne sind für Menschen nicht sichtbar und können die Haut nachhaltig schädigen. Sie unterteilen sich in langwellige UV-A - und kurzwellige UV-B- Strahlung. Während die UV-A Strahlen tiefer in die Haut eindringen-

bis ins Bindegewebe - beeinträchtigen die UV-B - Strahlen die obere Hautschicht und die Zellen, die den Hautfarbstoff Melanin bilden.

Die UV-B Strahlen rufen Sonnenbrand hervor, wenn die Haut über längere Zeit ungeschützt der Sonne ausgesetzt ist. UV-A -Strahlen schädigen u.a. die Zellen, die für die Erneuerung der Haut zuständig sind. Beide Arten von Strahlung erhöhen das Risiko für die Entstehung von Hautkrebs. Deshalb ist es so wichtig die Haut vor Sonneneinstrahlung zu schützen.

Die Haut hat nur eine gewisse Eigenschutzzeit- das ist die Zeit die unter Sonneneinstrahlung vergeht, bis es zum Sonnenbrand kommt. Diese Eigenschutzzeit unterscheidet sich abhängig vom jeweiligen Hauttyp . Menschen mit sehr heller Haut, in der Regel blauen Augen und rötlichen Haaren etwa zählen zum Hauttyp 1, der sich nur fünf bis zehn Minuten ungeschützt in der Sonne aufhalten kann. Sie brauchen daher ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor( wenigsten 30)

Der Lichtschutzfaktor multipliziert mit der Eigenschutzzeit gibt an, wie lange sich eine Person in der Sonne aufhalten kann., ohne das sich die Hautrötet. Bei einem Lichtschutzfaktor von 30 und einer Eigenschutzzeit von zehn Minuten etwa sind es 300 Minuten . Allerdings ist es immer besser , diese Zeit nicht vollständig auszureizen.

Bei der Auswahl der Sonnencreme sollte darauf geachelt werden, dass sie sowohl vor UVA als auch vor UVB -Strahlung schützt. Beim eincremen sollte mit Sonnenschutzmittel nicht gespart werden. Nach dem Baden muss die Haut erneut eingecremt werden.

Die besondere empfindliche Kinderhaut bedarf eines noch größeren Schutzes. Kleinkinder sollten der Sonne gar nicht direkt ausgesetzt werden. Am Strand oder beim spielen solten sie daher UV -Schutzkleidung und eine Mütze tragen, die den Nacken bedeckt. Das Gesicht und andere Hautstellen, die nicht bedeckt sind , sollten eingecremt werden.

Quelle Info: ALERGIKUS

Kommentar schreiben

Kommentare: 0